logo
Hello !
Der Schneeleopard oder Irbis wissenschaftlicher Name ist Unica Unica oder seit einiger Zeit wieder Panthera Uncia. Der Bestand von ihnen wird auf 4000-7000 Tieren geschätzt, wobei die Tendenz abnehmend ist. Es wurden Fossilien von Schneeleoparden gefunden die 1,2 – 1,4 Millionen Jahre alt sind.

Verbreitung

Der Schneeleopard kommt vor allem im Hochgebirge von Zentralasien vor. Insgesamt kann man ihn in 12 verschiedenen Ländern antreffen. Er lebt im Hochgebirge zwischen 2000 und 6000 Höhenmeter.

Lebensraum

Im Sommer leben die Schneeleoparden weiter oben in den Gebirgen, doch im Sommer folgen sie ihrer Beute tiefer in die Täler. Sie bevorzugen Bergwiesen, sowie Fels- und Schneeflächen, auch scheinen sie Wälder zu vermeiden. Er besitzt ein Territorium das zwischen 20-1000 m² groß sein kann, wobei die Größe von der Menge der Beutetiere abhängt.

Aussehen

Durch ihre kurzen Vorderbeine, ihren dicken Pranken, die außerdem einen Schneeschuheffekt haben, da durch ihre Pfoten das Körpergewicht des Schneeleoparden verteilt wird, sodass sie nur wenige Zentimeter im Schnee absinken und ihrer ausgebildeten Brustmuskulatur sind Schneeleoparden gute Kletterer. Auch ihr Schwanz ist dafür gut geeignet, denn mit ihm können sie die Balance halten. Auch dient er als Kälteschutz, wenn die Schneeleoparden sich zum schlafen zusammenrollen. Sein weiß-graues Fell mit rosetten- oder ringförmigen, schwarzen Flecken schütz ihn vor den eisigen Temperaturen.

Jagd

Schneeleoparden sind Anschleichjäger, das heißt das sie sich bis auf wenige Meter an ihre Beute heranschleichen und dann anspringen. Ihre Beute sind Huftiere, wie Blauscharfe oder Steinböcke, aber sie fressen auch kleinere Tiere wie Murmeltiere oder große Vögel. Manchmal reißen sie auch Haustiere wie Ziegen oder Yaks, wodurch ein Konflikt mit den Bauern entsteht.

Paarung

Die Paarungszeit ist im Februar/März. Danach ist die Schneeleopardin 96-100 Tage trächtig und bekommt am Ende 2-5 Junge, in Gefangenschaft können es auch mehr sein. Bei ihrer Geburt sind sie noch schwarz und blind, nach 2-9 Tagen öffnen sie ihre Augen. Die ersten 6-8 Wochen versteckt die Mutter ihre Jungen in Felsnischen, danach begleiten ihre Jungen sie auf die Jagd und erlernen dabei die verschiedenen Jagdtechniken. Nach einem Jahr müssen die Jungen dann alleine zurechtkommen.

Letzte Bearbeitung: 23:14, 15 Jul 2012 - Whitefoot

Online ( based on the last 5 minutes ) :
0 Users online
2 Guests online
0 Bots online
Webmaster, Administrator, Moderator, User, Guest
counter